Kinder- und Jugendhilfe

Wir möchten unseren Beitrag dazu leisten, dass Menschen, insbesondere Kindern, im Straßenverkehr nichts zustößt

Dazu steuern wir Konzepte für den Verkehrsunterricht an der Schule bei (Verkehrserziehungsprojekt "Auf die Bremse, fertig, los!") und thematisieren "Geschwindigkeit" gegenüber Kindern auch im außerschulischen Kontext (z.B. Seifenkistenrennen). Zusätzlich bieten wir Schulen an, die Wege der Kinder in ihrem individuellen Verkehrsumfeld zu analysieren und Vorschläge zur Erhöhung der Schulweg-Sicherheit zu machen.

Kindern und Jugendlichen, die in pädagogischen Einrichtungen leben, ermöglichen wir die Nutzung des Internets, indem wir den Zugang mit Hilfe spezieller Hard- und Software ("Präventionsprojekt Cloud4Kids") auf einen wünschenswerten Rahmen reglementieren. Sie werden wegen ihrer Unterbringung ohnehin potenziell sozial ausgegrenzt, und sollen durch den Entzug von sozialen Netzwerken im Internet, wie z.B. Facebook, nicht stigmatisiert werden - was auch einem möglichen Abdriften in die Kriminalität vorbeugt.

Durch Informationsmaßnahmen in Supermärkten, Tankstellen und Spielstätten tragen wir zur Prävention von Alkohol- und Spielsucht bei Kindern und Jugendlichen bei. Wir sensibilisieren die Minderjährigen und das Personal dafür, die bestehenden Regelungen zum Jugendschutz tatsächlich einzuhalten. Denn auch Alkohol- oder Spielsucht führen häufig zu Straftaten (Stichwort: "Beschaffungskriminalität").