Wenn Verkehrserziehung Schule macht

Grundschüler lernen, Geschwindigkeiten und Bremswege besser einzuschätzen

Die Kinder mit Waltraud Tannerbauer (Sachgebietsleiterin), Bürgermeister Günther Pammer und Klassenlehrerin Renate Winter (v.l.).
Foto: Deggendorfer Zeitung, Przybyllok

Um bereits Kinder auf die Gefahren, die auf dem Schulweg durch zu schnelles Fahren lauern, aufmerksam zu machen, führen wir bundesweit das Projekt "Auf die Bremse fertig los", ein Projekt zur Verkehrserziehung und zum Schutz der Schulkinder, durch. Diesmal in den Grundschulen St. Martin und Angermühle in Deggendorf. Mit den Kindern der dritten Klassen wird anhand spielerischer Bewegungen und Wahrnehmungsübungen die Thematik Geschwindigkeit und Bremsweg erarbeitet, damit sie ein Gefühl für die Gefahren im Straßenverkehr erhalten.

Presseartikel zum Download